Sauna

Es ist sehr beschäftigt bei der Arbeit. Wir haben viele Projekte, bei denen ich einen Moment der Entspannung für mich selbst finden muss.

Das letzte Mal habe ich mir eine Massage geschenkt, jetzt habe ich Lust auf die Sauna. Ich habe für 2 Stunden eine private Sauna mit Whirlpool gemietet. Entspannen und genießen Sie die Sauna und es gibt auch ein türkisches Dampfbad. Plötzlich fiel mir ein, dass ich meine Geliebte mit einladen könnte. Sein Name ist Thijs, er sieht gut aus und ist auch nett. Ich finde es immer sexy, wenn ein Mann gut gebaut und muskulös ist. Du siehst, Thijs achtet auf sich, ich liebe ihn.

Ich habe Thijs eine SMS geschrieben und er deutet an, dass er sich Zeit für die Sauna nimmt.

Wir treffen uns an der Saunatheke. Wir lächeln uns an und wissen, dass wir 2 Stunden Spaß haben werden. Ich stehe mit roten Wangen an der Theke und wir werden auf unsere Sauna verwiesen.

Wir haben uns einmal außerhalb der Arbeit getroffen und es war überwältigend. Jetzt sind wir zusammen in einem Raum, in dem wir uns ausziehen müssen. Es ist ein bisschen umständlich, aufregend und aufregend.

Thijs schließt die Tür ab und sieht mich an.
Seine Augen sind schwarz vor Aufregung, lacht ein schiefes Grinsen, das es so aussehen lässt, als wäre ich seine Beute.
Wir haben noch alle unsere Klamotten und unseren Mantel an und er packt mich an den Hüften und drückt mich gegen seinen Schritt. Ich spüre etwas Hartes gegen meinen Bauch drücken und erwarte nicht, dass es sein Telefon ist, er drückt mich mit seinem muskulösen Körper an die Wand bei den Stühlen, sieht mir in die Augen und sagt: „Eine private Sauna? Ich habe noch nie in einer Sauna gevögelt.“ Meine Augen sind so groß wie Untertassen, ich habe noch nie einen Liebhaber erlebt, der eine so üble Sprache gebraucht hat. Seltsamerweise reagiert mein Körper sofort auf seine Wortwahl; mein Herz schlägt schneller, meine Beine zittern und ich spüre, wie mir elektrische Impulse in den Schritt schießen. Ich lächle ihn an und sage: „Ich brauchte etwas Entspannung.“ Er entblößt seine leicht schiefen Zähne und sagt:
„Du wirst hier keine Entspannung finden, Do. Was ich mit dir vorhabe, ist sehr anstrengend.“
Wir lächeln uns an, unsere Münder nur einen Zentimeter voneinander entfernt. Er überbrückt die kleine Lücke zwischen unseren Lippen und küsst mich. Seine Lippen sind weich, seine Zunge öffnet meine Lippen und unsere Zungen treffen sich. Er drückt mich immer fester gegen die Wand, ich nehme es als Zeichen, dass es ihm gut geht. Unser Kuss wird rauer, seine Hände öffnen meinen Mantel. Mein Mantel fällt auf den Boden, aber das ist mir egal. Meine Hände öffnen seinen Mantel und er fällt ebenfalls zu einem Haufen auf den Boden. Ich höre auf ihn zu küssen und muss zu Atem kommen. Ich hebe unsere Mäntel auf und hänge sie ordentlich an den Haken neben den Stühlen. Ich sage zu Thijs: „Zieh die Klamotten aus, ich will dich nackt sehen.“ Er sieht mich mit seinen schwarzen Pupillen immer noch aufgeregt an und zieht seinen Pullover aus. Seine schönen Brustmuskeln bewegen sich, wenn er seinen Pullover auszieht, sein Bizeps bewegt sich, wenn er den Pullover auf den Stuhl legt. Ich schaue ihn an, er sieht mich an. Ich genieße die Show eindeutig und stehe einfach nur für einen Moment da. Er öffnet seine Hose, Knopf für Knopf. Er bückt sich, um seine Schuhe und Socken auszuziehen. Ganz langsam zieht er seine Hose über den Hüften aus und bückt sich wieder, um seine Hose mit Pullover und Socken anzuziehen. Er steht jetzt nur noch in Boxershorts vor mir. Bauchmuskeln, zu denen du U sagst, die V-Linie, die jetzt hinter seinen Boxershorts verschwindet, aber von der ich weiß, dass sie an seinem Schwanz endet. Ich fange gerade an zu sabbern.

Add a Comment

Your email address will not be published.